Maitake – Grifola frondosa

Klapperschwamm

Der Maitake wächst auf Kastanien oder anderen Laubbäumen. Er ist ein essbarer Pilz.

Neben dem Agaricus blazei murrill (ABM) besitzt er die höchste Konzentration an Polysacchariden und wird daher ebenso wie der ABM bei Krebserkrankungen ein­ge­setzt. Der Maitake hemmt das Tumorwachstum und die Bildung von Metas­tasen. Wie der ABM veranlasst er Tumorzellen zum Absterben (Apoptose) und stärkt die zelluläre Abwehr. Sein Einsatz hat sich bei Knochen­tu­moren, Knochenmetastasen und Gehirntumoren bewährt. Er stimuliert die Osteoblasten, verbessert die Kalziumeinlagerung und stärkt so die Knochen.

Klinische Studien zeigten Tumorrückbildungen und Verbesserungen der Symptome bei Leberkrebs und Lebermetastasen.

Bei DiabetesTyp II, dem metabolischen Syndrom und dem equinen metabolischen Syndrom reguliert dieser Heilpilz die Insulinrezeptoren. So können die Zellen den Zucker wieder besser aufnehmen und verarbeiten.

Seine Einnahme verbessert die Fettverbrennung und hilft, die Stö­rung­en des Fettstoffwechsels in der Leber zu beseitigen und das Fett abzubauen.

Anwendungsgebiete

  • Diabetes> Typ II (Metabolisches Syndrom)
  • Equines Metabolisches Syndrom
  • Gehirntumore
  • Knochentumore
  • Knochenmetastasen
  • Krebserkrankungen
  • Lebererkrankungen, Fettleber
  • Lipome
  • Osteoporose
  • Osteomalazie, Osteodystrophia fibrosa (ODF)
  • Rachitis

Hinweis: Die beschriebenen Wirkungen beruhen auf der Einnahme von Heilpilzpulver, das aus dem ganzen Pilz hergestellt wurde. Bitte lassen Sie sich vor der Anwendung von Ihrem Tier-Therapeuten beraten.

Kostenfreie
telefonische Beratung:
06047 – 988 530