Bekämpfen Sie Erkältungen wie Ötzi: mit Vitalpilzen

Um die Erkältungssaison gesund zu überstehen, hilft nur ein starkes Immunsystem. Vitalpilze unterstützen die körpereigene Abwehr auf natürliche Weise und verringern so das Risiko einer Infektion.

Besonders wertvoll ist in diesem Zusammenhang der Vitalpilz Coriolus, der die Abwehrkräfte stärkt und so lästigen Erkältungen einen Riegel vorschieben kann.

Jeder kennt sie. Aber niemand freut sich, wenn sie einen heimsucht: die Erkältung. Es ist unangenehm, wenn ständig die Nase läuft, man sich schlapp fühlt und die Nächte dank wiederkehrender Hustenanfälle kurz ausfallen. Was beim ansonsten gesunden Erwachsenen schon eine Einschränkung der Lebensqualität bedeutet, kann bei Risikogruppen zu einer ernsten gesundheitlichen Bedrohung mit Atemnot und Lungenentzündung werden. Im Gegenzug sind Menschen mit starkem Immunsystem deutlich seltener betroffen. Wenn die Erkältungsviren erst gar nicht Fuß fassen können, treten auch keine Symptome auf. Genau an dieser Stelle setzen Naturmittel wie Vitalpilze an …

Mit gesundheitsförderlichen Inhaltsstoffen wie beispielsweise Polysacchariden unterstützen sie die natürliche körpereigene Abwehr. Außerdem verfügen einige über antivirale Eigenschaften und machen den Erkältungsviren so das Leben schwer.

In der Mykotherapie hat sich der Vitalpilz Coriolus versicolor als besonders hilfreich gegen Erkältungen erwiesen. Er wirkt wie ein Immuntrainer und unterstützt die Gesundheit auch auf weiteren Ebenen wie zum Beispiel bei der Ausscheidung von Giftstoffen. Je nach körperlicher Konstitution und anderen Vorerkrankungen können zusätzlich Vitalpilze wie Reishi, Maitake oder Chaga während der Erkältungszeit empfehlenswert sein.

Die Expertinnen des MykoTroph Instituts empfehlen wegen der großen Vielfalt an Heilpilzen, sich bei deren Auswahl individuell beraten zu lassen. Dies ist beispielsweise über die kostenlose Hotline von MykoTroph +49 40 334686-300 möglich.

Was steckt in Vitalpilzen? Wie stärken Sie unser Immunsystem?

Betrachten wir zur Beantwortung dieser Frage zunächst den beliebtesten Vitalpilz bei Erkältungskrankheiten, den Coriolus versicolor.
Er verfügt über zwei Polysaccharide, die in der Wissenschaft als PSK (Krestin) und PSP (Polysaccharopeptide) bekannt sind. Im Körper stärken diese beiden Substanzen vor allem die zelluläre Abwehr (TH1-Immunantwort). Das bedeutet, dass sie beispielsweise die Aktivität bestimmter Immunzellen wie Lymphozyten, Monozyten und natürlichen Killerzellen erhöhen. Gleichzeitig fördern PSK und PSP auch die Produktion von Antikörpern. Dadurch verbessert sich die Abwehr von Erregern, mit denen wir schon einmal in Kontakt gekommen sind. Im Labor wurden dem Vitalpilz Coriolus sogar direkt antivirale wie auch antibakterielle Eigenschaften nachgewiesen. Dadurch erleichtert er dem Immunsystem seine Arbeit zusätzlich.

Über dieses Wissen verfügte übrigens bereits unser berühmter Vorfahre Ötzi. In seiner Reiseapotheke fanden Forscher einen nahen Verwandten des Coriolus. Es lohnt sich in jedem Fall, Kapseln mit Pulver von diesem Vitalpilz bereits vor der Erkältungssaison zu sich zu nehmen. So verringert sich von vornherein das Erkrankungsrisiko. Ist die Erkältung bereits ausgebrochen, können Vitalpilze wie der Coriolus den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen. Die Symptome fallen dann oft weniger schwer aus und vergehen schneller.

Andere Vitalpilze wie der Shiitake, Reishi oder Maitake können ähnliche Effekte erzielen. Der Shiitake kann mit seinem Lentinan beispielsweise die T-Helferzellen und die Fresszellen fördern und kann die Anzahl der Leukozyten im Blut erhöhen. Für den Schutz der Immunzellen gegen freie Radikale sorgt der Reishi mit seinen Antioxidantien. Wichtig ist immer, die Vitalpilze entsprechend ihren Wirkungen passend zusammenzustellen.

Lassen Sie sich dazu kostenlos und individuell von erfahrenen Mykotherapeuten beraten unter: +49 40 334686-300

Scroll to Top