Bluthochdruck – eine wahre Volkskrankheit

Bluthochdruck beziehungsweise Hypertonie gehört zu den am weitesten verbreiteten Volkskrankheiten. Weltweit leidet nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO jeder dritte Erwachsene an Bluthochdruck. Das Fatale daran: Bluthochdruck kann weitere Krankheiten nach sich ziehen und viele Betroffene wissen nichts von ihrer Hypertonie. Neben einem gesunden Lebensstil können Vitalpilze den Blutdruck wirksam regulieren.

Überschreitet der systolische Blutdruck über einen längeren Zeitraum Werte von 140 mmHG, spricht man von Hypertonie. Ursächlich für einen zu hohen Blutdruck können falsche Ernährung, Stress oder eine Hormonstörung sein. Bluthochdruck kann aber auch erblich bedingt sein. Viele Betroffene wissen oft nichts von ihrer Hypertonie. Sie fühlen sich wohl und haben zunächst keine besonderen Beschwerden. Daher werden zu hohe Werte oft viel zu spät erkannt.

Allerdings können zu hohe Blutdruckwerte gravierende Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Bluthochdruck gilt als Risikofaktor Nr. 1 für weitere Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Arteriosklerose, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Darüber hinaus können diverse Organschäden als Folge der Hypertonie auftreten. Auch gelten dauerhaft erhöhte Blutdruckwerte als Risikofaktor für Demenz. Vitalpilze haben sich sowohl präventiv als auch in der Behandlung der Hypertonie bewährt. Sie tragen dazu bei, dass erhöhte Werte auf ganz natürliche Weise wieder in einen gesunden Bereich gebracht werden.

Zur Grundbehandlung empfehlen sich der Reishi und der Auricularia. Der Reishi, auch „glänzender Lackporling“ genannt, begünstigt eine höhere Sauerstoffsättigung des Blutes, was sich positiv auf die Herztätigkeit auswirkt. Weiterhin reduziert er entzündliche Prozesse und kann durch seine ausgleichende Wirkung auch vegetativ bedingte Schwankungen des Blutdrucks auffangen.

Der Auricularia leistet aufgrund seines Inhaltsstoffes „Adenosin“ einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Fließfähigkeit des Blutes und wirkt gefäßerweiternd. Dadurch fördert er generell eine gute Durchblutung und trägt ganz natürlich zur Senkung des Blutdrucks sowie zur Minderung des Thrombose-Risikos bei. Beide Pilze entfalten zudem eine cholesterinsenkende Wirkung.

Zur natürlichen Regulation des Blutdrucks ist die Einnahme der Heilpilze in Form eines aus dem gesamten Pilz gewonnenen Pulvers über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten hinweg wichtig. Die Pilze zeigen im Gegensatz zu ACE-Hemmern, Betablockern oder Kalziumantagonisten kaum Nebenwirkungen und werden zur Vorbeugung und bei leichteren Formen von Hypertonie empfohlen. Bei schwerer Hypertonie führen sie zu einer Reduzierung der blutdrucksenkenden Medikamente.

Scroll to Top